97896 Freudenberg/Boxtal

09377/95098

Großer Arber im Bayerischen Wald

Blick auf den großen Arbersee

Eine meiner Touren brachte mich an den Großer Arber im Bayerischen Wald. Der Arber ist der größte Berg in der Region. Er hat eine Höhe von 1455m ü.NN. Er wird auch der König des bayerischen Waldes genannt. Man hat einen Blick weit nach Bayern und nach Böhmen.

Ich entschloss mich auch auf den Großen Arber zu wandern. Mein Auto parkte ich am Parkplatz Bretterschachten. Von da geht man über die Straße in den Wald und folgt der Beschilderung. Zuerst geht man etwas bergab zum großen Arbersee. Der Weg dorthin ist gut beschildert. Bis man am See ist geht man ca. 1 Std. Dort unten am See ist dann das große Arberseehaus mit Gastronomie und Kiosk.

Von hier kann man um den See laufen oder mit dem Tretboot fahren. Ich gehe dann rechts Richtung Parkplatz und dann gleich wieder links Richtung Gipfel. Ab hier geht es ständig bergauf, mal über Feldwege oder Wanderwege. Zum Teil ist der Weg sehr steil und steinig, aber mit den obligatorischen Wanderstöcke zu bewältigen.

Großer Arber im bayerischen Wald

Wenn man dann auf dem Gipfel ankommt steht man mitten im größten Skigebiet. Hier ist dann auch die Bergstation der Arber Bergbahn. Neben der Bergstation steht das Arberschutzhaus. Hier kann man einkehren um sich zu stärken. Anschließend kann man den Rest bis zum Gipfel gehen. Oder man fährt wieder mit der Gondel ins Tal.

Großer Arber – der König des Waldes

Ich gehe vom Arberschutzhaus weiter nach oben zum Gipfel. Wenn man dann am Gipfel ankommt hat man einen fantastischen Blick. Bis nach Böhmen und ins tiefe Bayern reichen die Blicke.

Auf dem Gipfel stehen auch zwei Adomen. Adomen sind große Antennen um weite Reichweiten zu erzielen. Das runde ist übrigens nur eine Schutzhülle. Der Gipfel war ende September noch sehr überlaufen. Ich habe mir dann ein ruhiges Plätzchen gesucht um etwas zu trinken und zu essen. Hier ruhte ich mich etwas aus bevor ich den Rückweg antretete.

Der Rückweg ist zum Teil etwas anstrengend. Denn er geht manchmal sehr steil nach unten. Ich folge dem Wegweiser immer Richtung Bretterschachten. Denn hier steht ja mein Auto.

Der folgende Link könnte Sie auch interessieren.

Großer Rachel im unteren bayerischen Wald

Jetzt geht der Weg relativ entspannt wieder zurück zum Ausgangspunkt. Zur Hälfte des Weges liegt dann noch das ” Mittagsplatzel”. Dort stehen mehrere Bänke zum ausruhen und entspannen. Dort hat man einen herrlichen Blick auf den großen Arbersee. Das Mittagsplatzel ist ein Aussichtspunkt auf ca. 1340m.

Ab jetzt folge ich nur noch dem Weg Richtung Bretterschachten bis zum Parkplatz.

Jetzt wieder ein paar Bilder dieser schönen Tour.

Wenn Ihnen der Bericht gefallen freue ich mich über Kommentare

Schreibe einen Kommentar