97896 Freudenberg/Boxtal

09377/95098

Darmstadt mit Mathildenhöhe und Künstlerkolonie


Warning: Only the first byte will be assigned to the string offset in /var/www/web22769382/html/wp-includes/class.wp-scripts.php on line 492

Warning: Only the first byte will be assigned to the string offset in /var/www/web22769382/html/wp-includes/class.wp-scripts.php on line 492

Warning: Only the first byte will be assigned to the string offset in /var/www/web22769382/html/wp-includes/class.wp-scripts.php on line 492

Die schönen Tage in der letzten Zeit ermutigten mich mal nach Darmstadt auf die Mathildenhöhe zu fahren und die dortige Künstlerkolonie zu besuchen. Als erstes ging ich in den Vortex Garten des Künstlers Henry Nold. In dem Prinz – Christians – Weg 13 ist man ständig willkommen und man kann sich den Garten selber ansehen und bewundern. Dieser Garten ist zwar privat man kann ihn aber ohne Probleme besichtigen.

Darmstadt mit Mathildenhöhe

Die Mathildenhöhe ist ein Gesamtkunstwerk in Stadt Darmstadt. Auf dem ganzen Gelände befindet sich der sogenannte Glocken oder Hochzeitsturm der weithin sichtbar ist. Diesen kann man auch besichtigen. Hochzeitsturm aus dem Grund ,denn in luftiger Höhe ist tatsächlich ein Standesamt in dem geheiratet werden kann. Ein Augenschmaus ist dort die russische Kapelle die reich mit Gold verziert ist. Diese Kapelle hat man der heiligen Maria Magdalena gewidmet. Geplant wurde die Kapelle von dem Architekten  Leon N. Benois, ein Großvater von Sir Peter Ustinov. Gebaut hat man den Sakralbau von 1897 bis 1899 und ist im Stil russischer Kirchen im 16. Jahrhundert gehalten. 

Russische Kapelle

Auftraggeber war der Zar Nikolaus II aus Rußland. Immer wenn er auf Besuch in der Heimat der Zarin Alexandra, eigentlich die Prinzessin Alix von Hessen – Darmstadt war, wollte er nicht auf eine Kapelle verzichten. Bezahlt hat er die Kapelle aus seinem Privatvermögen. Gekostet hat es damals ca. 400000 Mark.

Der weithin sichtbare Hochzeitsturm ragt ca. 48 m in die Höhe. Das markante Zeichen des Turmes sind die 5 fingerartigen Rundungen auf der Spitze. Deshalb wird der Turm auch Fünffingerturm genannt. Der 1908 fertiggestellte Turm aus Backstein war ein Geschenk der Stadt Darmstadt an den Großherzog Ernst Ludwig und Prinzessin Eleonore zwecks ihrer Hochzeit.

Hochzeitsturm

Auf dem selben Gelände befindet sich auf ein wunderschöner Platanenhain direkt am Fuße des Turmes mit seinen über 40 Reliefs und Skulpturen. Dieser Platz ist ca. 5000m² groß und bietet verschiedene schöne Blicke auf den Turm sowie auf die russiche Kapelle. Ebenso ist auf den Platz ein Kiosk wo man sich mit Getränken und Speisen versorgen kann.

Ich zeige euch jetzt noch ein paar Bilder und würde mich über Kommentare und ein paar Sterne sehr freuen.

 

Schreibe einen Kommentar